Gänseblümchen

www.gedankenspiele-wortkunst.de

Du bist schlicht und nicht

besitzergreifend

oder weitschweifend,

deine Einfachheit besticht.

 

Bist du vielleicht ein wenig naiv?

Eher sanft und sehr klar,

Anmut ist dein Blütenhaar,

dein Inneres wildkreativ.

 

Du liebst dein Dasein

unter Gottes weitem Himmel,

hast manch seltsamen Fimmel,

doch das bleibt geheim.

 

Weil du nur den beglückst,

der sich dir auch naht,

jedoch ganz zart,

der staunt dann ganz entzückt

 

wieviel du ihm zu geben vermagst

von deinen inneren Werten,

die dein Gegenüber ehrten,

auch wenn du gar nichts sagst.

 

Denn du schimmerst weise,

während du genügsam bist,

weil du nichts vermisst.

Der Morgentau ist deine Speise,

 

Wiesenfarben sind dein Glück,

grüne Klänge, sanfte Weisen,

des Windes Abenteuerreisen

lassen leuchten deinen Blick.

 

Still träumst du von …

Das verrätst du nicht,

denn es reicht kein Gedicht,

weil es nicht annähernd beschreibt.

~

Wenn du wissen möchtest, wie du das Gänseblümchen als leckeren Snack nutzen kannst, schau mal auf meiner Naturseite vorbei.

das große Ganze

www.gedankenspiele-wortkunst.de

Noch facettenreich schwingend, der warme Ton,

ein Same, der frisch in die Erde gelegt

und Pollen, die tragen der Blüte Vision,

Färbung, die das grau aufhebt.

 

– Viele Puzzleteile erschaffen ein Manuskript,

doch der Beginn ist der erste Schritt.

Denn das große Ganze fordert dich zum Tanze

und reißt dich einfach mit.

 

Ein Bruchstück hat es zur Wortschöpfung gebracht,

neuer Gedanke, der sich in dir regt,

ein Sandkorn, das fällt zu den anderen ganz sacht,

wie die Idee, die dich neu belebt.

 

Winziger Tropfen mit der Welle sich verbindet,

der Funke, der das Feuer neu entfacht,

lauhe Brise sich zum Sturm hinaufwindet,

ein Herz, das dir entgegenlacht.

 

Viele Puzzleteile erschaffen ein Manuskript,

doch der Beginn ist der erste Schritt.

Denn das große Ganze fordert dich zum Tanze

und reißt dich einfach mit.

 

8/2020 mitten im Sand am Meer geschrieben

Wunder-Holunder

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Was bist du doch für ein Wunder!

So viel von mir gesundet an dir,

du bist für die Flur eine Zier,

oh du duftig schöner Holunder.

 

Weit hinaus verströmst du Wohlgeruch,

es ist ein unbeschreiblich süßer Duft

mit dem du erfüllst des Waldes Luft,

dies ist nicht nur ein Schmeichel-Spruch.

 

Du riechst nach den Strahlen der Sonne,

nach dem Abenteuer der weiten Welt,

nach bunten Blumen auf einem Sommerfeld,

wodurch ich neue Lust am Leben bekomme.

 

Und ich genieße deine Gaben:

gleich roh die sonnigen kleinen Blüten,

nur vor rohen Beeren sollte ich mich hüten,

doch gekocht kann ich mich daran laben.

 

In der Küche gibt’s dann wildes Gedränge.

Blätter-Wundsalbe, Blütenquark, Sirup und Sekt,

der Geschmack von Holunder-Küchlein ist perfekt.

Es entsteht in blütenduftenden Küchen eine Menge.

 

Und bin ich mal wieder zu langsam

und du welkst in meinen Händen,

wirst du mir getrocknet Gutes spenden,

denn als Wintertee bist du heilsam.

 

Auch auf die Beeren warte ich Wochen,

bis diese in den Herbst hinein reifen,

dann kann ich endlich köstliche Suppe abgreifen

und Sirup, Hustensaft und Glühwein kochen.

 

Es ist nicht vermessen,

wenn ich behaupte,

du bist etwas Besonderes,

eine Delikatesse.

 

Wenn du all diese Leckerein ausprobieren möchtest, findest du hier meine zusammengestellten Rezepte.

www.Gedankenpsiele-Wortkunst.de

Mohn

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Des Schöpfers Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Wir unterschätzen so oft,

dass ihn innere Schönheit bewegt,

die eben nicht von allein entsteht.

In der Einzigartigkeit des Mohns und des Menschen

spiegelt sich seine Herrlichkeit.

Vorzeiten schon

hat er uns geliebt.

Es ist seine rote Pracht,

die unser  Sein und Werden durchzieht.

Wir brauchen nicht fliehen vor des Windes Kraft

in verletzlicher Zartheit hat er uns stark gemacht.

So können wir durch seine Liebe erglühend

Weitertragen unser lebensfrohes Blühen

und Samen in die Weite sähen,

er kümmert sich ums aufgehen,

weil er der Ursprung allen Lebens ist

und Mohn in seiner Einzigartigkeit sonst vermisst.

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Zartheit im schönen Kleid

Zuweilen spielt der Wind sanft mit deinen Blütenblättern,

doch trotzen sie sogar starken Unwettern,

denn ihre Stärke liegt in deiner Zartheit,

unbekümmert zeigst du uns dein schönes Kleid.

 

Nichts ist für dich selbstverständlich,

das wäre auch schändlich,

blühst du doch meist nur ein paar Stunden,

willst alles intensiv wahrnehmen und erkunden.

 

Doch habe ich dich erst einmal gefunden,

will ich dich genießen und an dir gesunden,

mit den Augen und der Zunge,

verarbeite ich dich in einem Schwunge.

 

Köstlicher Sirup kannst du werden,

oder Tee und damit alles andere einfärben,

dann genieße ich dich noch lange,

du schöne Pflanze von hohem Range.

Möchtest du wissen, wie du Mohn in der Küche nutzen kannst?

Dann schau mal hier nach: www.wertdernatur.de

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Vorfreude

Schon in der Vorfreude

auf dein Erblühen

erglüht in mir Entzücken.

Denn mich bedrückt der graue Winter.

Doch das Wissen um deinen Erdenschlummer lindert,

du ruhst, damit du werden kannst.

Und spannst mich damit auf die Folter.

Doch wenn im Weidemond du erscheinst

und voll Kraft aufkeimst,

erfreue ich mich an dir:

An Farbe, Duft und der Zier

deiner starken Zartheit,

immer bereit,

den Launen des Windes zu trotzen

ohne dich im Außen aufzumotzen.

Deine anmutige Schönheit kommt von innen

und mit deiner außergewöhnlichen Ausstrahlung

wirst du alle gewinnen.

Du wunderschöner Mohn.

Ich freue mich schon,

meine wonnigliche Emotion ist dein Lohn.

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

ein Segen für die Sinne

Dein Duft betört Hummeln und Bienen,

deine Zartheit berührt unser Innenleben

deine Farbe gleicht sonnig beschienenen Rubinen

unsere Augen können sich kaum von dir wegbewegen.

 

So bist du, von Gott gegeben, für unsere Sinne ein Segen.

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Hirtentäschel

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

So richtig unscheinbar

stehst du am Wegesrand,

doch mir wird klar,

fein, dass ich dich fand.

 

So hübsch anzusehen

und nützlich noch dazu,

kann ich nicht verstehen,

dass andere schimpfen immerzu.

 

Du seiest Unkraut

und wirst gleich vernichtet.

Es wäre besser, man schaut

und pflückt, wenn man dich sichtet.

 

Du bist gesunde Knabberei

und Balsam auf Wunden,

mein Schmerz ist vorbei,

denn ich habe dich gefunden.

 

Und ist dir mal kalt,

dann stört mich das nicht,

mache nicht vor dir halt,

weil jedes Detail besticht

und so nehme ich dich mit.

Wenn du das gesunde, vitaminreiche Hirtentäschel in der Küche nutzen möchtest, findest du alle weiteren Informationen auf www.wertdernatur.de