Schatzkammer

Bist du dir das wert?

Du stehst vor dieser Tür. Sie ist einen Spalt breit offen.

Deine Augen und dein Gespür sagen, du kannst hoffen.

Denn du siehst ein Funkeln und glitzern von Schätzen.

Deine Gedanken munkeln, sie sollen aufhören zu hetzen.

 

Du ringst mit dir, bist du bereit, die Fülle wirklich anzunehmen?

Gott schenkt dir nicht nur Zeit, doch du kannst auch ablehnen.

Vielleicht hast du nur Angst, abhängig von ihm zu sein?

Doch wovor du da bangst, ist der größte Schatz. Guter Wein

 

bist du nur, wenn der Weinstock dich ernähren und beschenken kann.

Darum erlaube es dir und sprich: Ich nehme all das Gute jetzt an.

So öffnest du die Tür und gehst fröhlich in seine Schatzkammer ein.

Er wird, wenn du endlich dort stehst, dich beschenkend an deiner Seite sein.

~