versteckte Macht

Angst lässt uns nur kläglich leben.

Doch jeden ereilt sie dann und wann,

weil wir unbewusst nach etwas streben.

Dessen Ziel zieht uns mächtig in Bann.

 

Möchten wir Sinnlosigkeit vermeiden,

klagt uns die Angst vor Schuldgefühlen an?

Werden wir unter Einengung leiden,

treibt uns Sorge vor Ablehnung voran?

 

Ist es Verlustangst, die an uns nagt,

hassen wir es, wenn uns mal keiner braucht?

Ist es Angst vor Nähe, die uns jagt

oder der Wunsch nach Kontrolle, der  faucht?

 

Nur in der Auseinandersetzung

mit deiner versteckten Angst

ersparst du dir weitere Verletzung.

Weil du nicht mehr getrieben schwankst,

 

sondern im Vertrauen reifend Gutes erfährst,

indem du diese mächtige Angst nicht erlaubst.

Dich eher Schritt für Schritt bewährst,

indem du deinem Schöpfer glaubst.

 

Er kann dir Tiefen offenbaren

und wird doch in alldem für dich sorgen.

Er kann dich vor allem bewahren,

was auch kommt, Er führt sicher ins Morgen.

www.gedankenspiele-wortkunst.de

Nur wenn du das willst, Er zwingt nämlich keinen.

Er nimmt dich an und gibt Raum zum Sein,

hält dich bestimmt nicht an der Leine,

doch wenn Er nah ist, fühlst du dich daheim. ()

11.03.2021

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.