FlammenMeer

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de

Es ist gut, wenn wir mit dem Herzen sehen und eben nicht nur das,

was vor Augen ist.

Stille Wasser sind tief,

kleine Feuer sind sehr heiß.

 

Manchmal sagt man ihr,

sie strahlte gelassene Ruhe aus.

Doch sieht keiner den Sturm tief in ihr,

das Schiff bebt mit Frau und Maus.

 

In ihr ist ein Flammenmeer aus

fortwährend tobender Lebendigkeit.

Doch freut es sie umso mehr,

dass sie für andere scheinbar ausstrahlt

Ruhe und Gelassenheit.

 

So vereint sie

Feuer und Wasser in sich,

das erklärt die wiederkehrende

innere Zerrissenheit

und die unbändige Suche nach immer neuen Möglichkeiten

des Auslebens von intensiver Lebendigkeit.

 

Auch wenn jemand meint,

viel vom Anderen zu verstehen,

muss man sich eventuell bei näherem Hinsehen eingestehn:

 

Manche ihrer Gedanken sind uferlos,

ihre Gefühle siedend heiß.

Doch sie wird es nicht allen zeigen,

es reicht, wenn sie selbst davon weiß.

 

Nur Auserwählten ist es vorbehalten,

das zu sehen und mitzugestalten,

denn erst Nähe bringt den Beweis

dann wird es tiefschürfend intensiv und knisternd leis…

 

Für die anderen ist sie nur ein stilles Wasser

und eine kleine Flamme.

Ob dieses Umstandes ist ihr nicht bange,

denn sie weiß ja um den weiten Ozean in ihr

der sie wärmt wie ein knisterndes Feuer, damit sie nicht friert.

 

Zuweilen ist eben im Innersten nichts so,

wie es äußerlich scheint.

Das habe ich gemeint, als ich erwähnte:

Stille Wasser sind tief und

auch kleine Feuer sehr heiß.

07/2020

www.Gedankenspiele-Wortkunst.de